Share page
Kontaktieren Sie uns
Wir sind bereit für Ihre Fragen
Frage einfügen
Name
Email
Ihre Daten bewahren wir nur für den Zeitraum der gegenseitigen Kommunikation auf und löschen sie binnen drei Monaten nach der letzten Nachricht. Weitere Informationen erfahren Sie auf Persönlichkeitsschutz. I consent

Kalvarija

Name: Kalvarija
Öffnungszeiten: Gottesdienste: an jedem letzten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr
Telefon: +386 (0)41 762 244 (dr. Stanko Lipovšek)
Open photo gallery
Add to favorites
Show on map

So, wie auf allen Hügeln auf der nördlichen Seite der Stadt, können Sie auch den kühlenden Schatten des grünen Waldes genießen oder die traumhaft angelegten Weingärten an den sonnigen Hängen bewundern.

Auf dem Gipfel des 375m hohen Stadthügels steht die Kirche der hl. Barbara, auf dem Weg dorthin kommen Sie an vier Kapellen und üppigen Weinbergen vorbei, die noch zusätzlich die so angenehme Aussicht auf die Stadt, unterhalb von Ihnen liegend, schmücken. 

Zauberhafte Aussicht auf die Stadt!

Der Wildwuchs vor der Kirche engt die Aussicht etwas ein, begeben Sie sich aber auf den Weg hinab über die kleinen Waldpfade durch die Weingärten, eröffnet sich Ihnen einer der schönsten Ausblicke auf die Stadt, auf den bewaldeten Rücken des Bergmassivs im Süden, auf das Draufeld und Sloven­ske gorice im Osten und westlich gelegen auf Kozjak und das Tal der Drau, die hier zwischen dem Pohorje-Gebirge und Kobansko na Dravsko polje hereinfließt.

Ebenso bringt Sie ein Schild mit dem Hinweis auf die 455 steinernen Stufen in die Nähe der Kirche, die auf den Hügel des Besitzes der Mittelschule für Landwirtschaft Maribor führen und ein ganz besonders beliebter Spazierpfad der Einwohner Maribors ist.

Dank der Einwohner von Maribor

Im Jahre 1683 haben die Einwohner von Maribor als Dank an das Ende der Pest, die erbarmungslos in der Stadt zuschlug, auf Kalvarija den Gottesweg geführt, auf dem Gipfel des Hügels bauten sie die kleine Kirche der hl. Barbara und Rosalia. Während des Volkserweckens der Slowenen und Deutschen im 19. Jahrhundert wurde Kalvarija zum Synonym des Deutschtums in der Stadt und erhielt dadurch den Namen Nemška Kalvarija (Deutscher Kalvarija), während man Pekrska gorca auf der anderen Seite der Stadt Slovenska Kalvarija (Slowenischer Kalvarija) nannte.