Share page
Kontaktieren Sie uns
Wir sind bereit für Ihre Fragen
Frage einfügen
Name
Email
Ihre Daten bewahren wir nur für den Zeitraum der gegenseitigen Kommunikation auf und löschen sie binnen drei Monaten nach der letzten Nachricht. Weitere Informationen erfahren Sie auf Persönlichkeitsschutz. I consent

Schloss Betnava - Museum des Erzbistums Maribor

Name: Europäisches Kultur und Technologie Zentrum Maribor
Öffnungszeiten: Geschlossen
Open photo gallery
Add to favorites
Show on map

Ständige Ausstellung des religiösen, sozialen und kulturellen Erbes des Mariborer Erzbistums

Die Museumssammlung mit Originaldokumenten und Gegenständen aus der Schatzkammer des Bistums Maribor bietet Ihnen einen tiefen Einblick in das kulturelle Erbe des fast 800 Jahre dauernden Geschichte des Bistums von Lavant, das im Jahre 1962 in Bistum Maribor umbenannt wurde und im Jahre 2006 den Status des Erzbistums erhielt.  Bei der Besichtigung des Museums können die Besucher einen wichtigen Teil der slowenischen Geschichte kennen lernen, wie es ihnen nirgendwo anders geboten wird.

Beginn der Geschichte

Die Geschichte der Betnava-Historia-Lavantina beginnt gut einhundert Jahre vor der ersten Erwähnung des Schlosses Betnava.  Es war im Jahre 1228, da Papst Honorius III. dem Bittgesuch des Erzbischofs Eberhard II. von Salzburg nachkam und der Gründung einer neuen Diözese mit dem Sitz in St. Andrä in Kärnten zustimmte. Das war der Anfang einer religiösen und kulturellen Bewegung, aus welcher besondere Taten im Laufe der Jahrhunderte in die Geschichte eingingen und die nicht nur die regionalen Kirche veränderten sondern auch das nationale, politische und vor allem das kulturell orientierte Leben in Kärnten und in der Steiermark wesentlich beeinflussten.

Das Bistum von Lavant und A. M. Slomšek

Die Ausstellung zeigt anhand des Originalmaterials einige Szenen, wie sich die Diözese Lavant im Laufe der Zeit entwickelte. Zahlreiche liturgische Gegenstände (Messgewänder, Mitren, Bischofsstäbe, sonstige einem Bischof zustehende Dinge, Monstranzen, Kelche) stellen das ernst organisierte und religiös eingenommene Wirken einer ganzen Reihe lavantinischer Bischöfe dar, beginnend mit  Ulrich I. im Jahr 1228 und abschließend im Jahre 1859, als Anton Martin Slomšek, der 54. Bischof von Lavant, den Bischofssitz von St. Andrä nach Maribor übertrug. Szenen aus der Entwicklung und des Lebens der Diözese Lavant werden mit dem Archivmaterial und den ergänzenden Illustrierungen veranschaulicht. Man kann sagen, dass A. M. Slomšek der letzte Bischof von St. Andrä und der erste Bischof von Maribor gewesen ist. In der Ausstellung wird seiner Gestalt, die aufgrund seiner Seligsprechung die Würde der Bischöfe von Lavant wesentlich übertroffen hat, eine Abbildung gewidmet, welche die wichtigsten Stationen seiner bischöflichen und allgemein national-kulturellen Arbeit widerspiegelt. Die Betrachtung der persönlichen Gegenstände ermöglichen den Besuchern, Bischof A. M. Slomšek zu erleben und charismatisch zu fühlen, seine Größe erfassen wir mit der Seligsprechung, die Papst Johannes Paul II. am 19. September 1999 in Anwesenheit hunderttausender Besucher auf der zum Schloss Betnava gehörenden Wiese vollzog.