Share page
Kontaktieren Sie uns
Wir sind bereit für Ihre Fragen
Frage einfügen
Name
Email
Ihre Daten bewahren wir nur für den Zeitraum der gegenseitigen Kommunikation auf und löschen sie binnen drei Monaten nach der letzten Nachricht. Weitere Informationen erfahren Sie auf Persönlichkeitsschutz. I consent

Sv. Areh (Kirche von St. Heinrich)

Name: Župnijski urad Sv. Martin na Pohorju
Adresse: Šmartno na Pohorju 11, 2315 Šmartno na Pohorju
Telefon: +386 (0)31 280 281 (Dejan Frangež, župnik)
Open photo gallery
Add to favorites
Show on map

Auf einer Lichtung inmitten der Pohorje-Wälder, 1249 müber dem Meeresspiegel, besuchen Sie eine kleine Kirche, deren Geschichte erzählt, dass sie hier bereits seit dem Ende des 15. Jahrhunderts steht.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit der Kirche ist das steinerne Grab des Heiligen Heinrich, eine Reliefmarmorplatte, die den liegenden Herzog mit Krone auf dem Kopf darstellt, bekleidet mit einem eng anliegenden Gewand und einem Schwert in der Hand. Die Platte wurde aus der Grabkapelle der Kartause von Žiče hier hergebracht. Ihre Aufmerksamkeit ziehen außerdem die beiden Altare auf sich: der Hauptaltar, ein Werk von Jožef Štraub und der Seitenaltar der hl. Ana.

Vom Hl. Heinrich zu Sv. Areh

Kaiser Heinrich II. wurden auf slowenischem Gebiet vier Kirchen gewidmet – zu den interessantesten zählt gerade dieser Wallfahrtsort auf dem Pohorje-Gebirge. Der Volksmund der Bewohner des Pohorje-Gebirges hat Heinrichs Namen vereinfacht – in Areh.

Welchen Einfluss hatten die Benediktiner von Šentpavel?

Die Benediktinermönche von Šentpavel aus Kärnten hatten wegen der Besitztümer und Pfarrei in diesen Orten erheblichen Einfluss. Zur Zeit der Gegenreformation haben die Mönche auf ihrem Territorium die Verehrung des Hl. Heinrich stark verbreitet, da er sich aufgrund seiner tiefen Ergebenheit und Kirchentreue auszeichnete, schenkte er ihr auch große Besitztümer.

Stärken Sie sich mit – Heilwasser oder Eintopf

Ganz in der Nähe finden Sie auch eine kleine Kapelle, neben der sich eine Trinkwasserquelle befindet, von der gesagt wird, dass sie Heilkräfte besitzt. Unweit entfernt steht die Alpenhütte Ruška koča, ein beliebter Ort einzukehren, sowohl für die “echten” Alpinisten als auch für die Sonntagsausflügler, die sich dort gern etwas stärken und neue Kräfte für den weiteren Weg sammeln.